Bio

Dr.-Ing. Margit Schild

Margit Schild ist Diplom-Ingenieurin, Filmemacherin, Künstlerin und Autorin. Nach ihrem Studium der Landschafts- und Freiraumplanung und Promotion an der Universität Hannover arbeitete sie als Dozentin und Gastprofessorin an diversen Universitäten, wie Universität der Künste Berlin und Emily Carr University in Vancouver, Kanada. Im Jahr 2015 entstand ihr erster Dokumentarfilm „Driften“ zum Themenschwerpunkt „Flucht und Migration“. Neben ihrer Arbeit als Regisseurin ist sie Mitbegründerin der „Schule des Provisorischen“, kuratierte 2017 ein Symposium zum Thema „Improvisation“ am HKW Haus der Kulturen der Welt, Berlin. Sie lebt und arbeitet in Berlin sowie in Kanada. Der Dokumentarfilm ORTEN ist ihr erster Langfilm.

  • Künstlerische Leitung des internationalen Symposiums „Out of the Blue. Vom Provisorium zur Improvisation“, im Haus der Kulturen der Welt, 27.-29.10. 2017, im Haus der Kulturen der Welt, Berlin
  • 2011-2014 Artist in Residence, (im Team mit Ingrid Koenig und Elvira Hufschmid) am TRIUMF, Kanadas nationalem Labor für Partikel- und Nuklearphysik, Vancouver BC, Canada, www.triumf.ca
  • 2010  Visiting Artist at Emily Carr University of Art & Design, Vancouver, Canada – DAAD Stipendiatin (zusammen mit Elvira Hufschmid, Herbst-Semester 2010)
  • 2007-2009 Gastprofessur „Künstlerische Transformationsprozesse“ an der Universität der Künste Berlin
  • Trägerin des interdisziplinären Kunstpreises der UdK Berlin: „Karl-Hofer-Preis“ 2006; Thema: „Resonanzen des Suchens“
  • Dipl.-Ing. Fachrichtung Landschafts- und Freiraumplanung, Promotion 2004

Beginnen sie damit, ihren Suchbegriff oben einzugeben und drücken sie Enter für die Suche. Drücken sie ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben