|  english

„Stille Post! 11 Disziplinen, 22 Wochen, 33 Transformationen.

Ein interdisziplinäres Kunstprojekt“:

11 Künstlerinnen und Wissenschaftlerinnen aus verschiedenen Bereichen haben sich auf ein

22 Wochen andauerndes Spiel der dialogischen Reaktion eingelassen.

33 Arbeiten sind das Ergebnis dieses Kommunikationsprozesses, das im Zeitraum

Die Regeln des Kinderspiels übersetzte die Gruppe in einen künstlerischen Arbeitsprozess, indem die Beteiligten ihre Werke den Mitspielerinnen zur Transformation übergeben haben.

Das Projekt „Stille Post“ ist Trägerin des interdisziplinären Kunstpreises der UdK Berlin: „Karl-Hofer-Preis“ 2006; Thema: „Resonanzen des Suchens“.

www.stillepost.tk

Katalog bestellen, Einleitung und Inhalt des Katalogs: (PDF, 48 KB)

Artikel von Margit Schild: Gruppe, Spiel und Regel. Stille Post – zur Nachahmung empfohlen. (PDF, 104 KB)


KUNST |                 

KURATORISCHES     

Leaning out of Windows - Art & Physics Collaborations through Aesthetic Transformations

Ingrid Koenig, Randy Lee Cutler

Collaborators: Margit Schild, Elvira Hufschmid, Chris Jones

http://leaningoutofwindows.org/

in Cooperation with

Emily Carr University of Art & Design; Vancouver,

TRIUMF Canadas National Laboratory for Particle and Nuclear Physics, Vancouver,

Fermilab Chicago, Anton Bruckner Universitaet Linz.

funded by SSHRC- the Social Science and Humanities Research Council of Canada

Wandernder Ort“ 2009

„Was ist das Münsterland?“ fragen Antje Havemann, Elvira Hufschmid und Margit Schild in ihrem Videoprojekt „Wandernder Ort.“ Die Bewohnerinnen und Bewohner der Region Steinfurt finden ihre ganz eigenen Antworten auf diese Frage, indem sie in einem gemeinsamen Kunst-Spiel nach dem Vorbild „Stille Post“ Videosequenzen anfertigen und diese an eine andere Person weitergeben.

Projektstipendium 2009 DA-Kunsthaus Gravenhorst

www.wandernder-ort.de

„Mind the Park“

Stadtverwaltung, Grünflächenplanung, Kunstvorfälle

Ein prozessuales Kunstprojekt von

Anna Grunemann __/* Andrea v. Lüdinghausen __/* Christiane Oppermann __/* Margit Schild __/* An Seebach __/*

Projektzeitraum: März - Juli 2009 / Ausstellung: 6.6. - 5.7.2009

Städtische Galerie Kubus, Hannover / Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, Hannover     

Das Projekt wurde im Rahmen der Gartenregion Hannover 2009 realisiert und gefördert von der Stiftung Kulturregion Hannover, der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der Stiftung Kunstfonds.

www.mindthepark.de

"trans.ver 68“

Printdokumentation und DVD jetzt erhältlich.

40 Jahre nach ´68 initiieren die Künstlerinnen Julia von Hasselbach, Elvira Hufschmid, Margit Schild ein generationenübergreifendes und interdisziplinäres Kunstprojekt, das die Auswirkungen dieser politisch bewegten Zeit auf nachfolgende KünstlerInnengenerationen aufzeigen soll. Im Verfahren der künstlerischen Transformation und dialogischen Reaktion nach dem Prinzip der Stillen Post wurden fünf Ausgangswerke von KünstlerInnen aus ´68 späteren Künstlergenerationen zur Umwandlung überlassen. Das Projekt wurde im Zusammenarbeit  der Universität der Künste Berlin und  Kunsthochschule Weissensee, des ASV KH Weissensee und der ver.di Bundesverwaltung Berlin durchgeführt. 

Teilnehmende der ersten Generation waren Valie EXPORT (Performance), Sarah Haffner (Malerei), Wolfgang Hufschmidt (Komposition), Helke Sander (Film) und Klaus Staeck (Fotografie).  Als weitere KünstlerInnen nahmen teil:  bankleer, Monika Lilleike, Katharina Mouratidi, Katharina Karrenberg sowie Helmut Oehring/Torsten Ottersberg. Neben Studierenden der Kunsthochschule Weissensee sind u.a. Anja Bodanowitz, Nina Peter, Julia Rosshardt und Jana Rehbein aus der Universität der Künste an der Ausstellung in der Galerie Art.iS – Kunst im Spreeport der ver.di Bundesverwaltung Berlin beteiligt.

Trans.ver 68. Herausgegeben von Julia von Hasselbach, Elvira Hufschmid, Margit Schild. Printdokumentation und DVD. Layout: Johanna Rudat, DVD: Simon Meier. Verlag Universität der Künste, Berlin 2008. ISBN 978-3-89462-164-3, Preis 6.80 Euro. In der Universität der Künste und über den Buchhandel zu beziehen.

nach oben
nach oben
nach oben
nach oben
nach oben